Agri PV

Die GesprÀchsreihe startete am Freitag, 14. Oktober 2022, um 20 Uhr mit dem Thema

„Klimaschutz per Agri-Photovoltaik (Agri-PV)“.

Mit Agri-PV-Anlagen werden AnbauflĂ€chen beispielsweise fĂŒr Getreide oder Obst ĂŒberbaut, die
Solarstrom erzeugen und gleichzeitig als Wind- und Lichtschutz fĂŒr Pflanzen dienen. Hier liegen
große Potentiale, um in Zeiten explodierender Energiepreise Öl, Gas, Diesel und Strom aus fossilen
und atomaren Kraftwerken durch Erneuerbare Energien zu ersetzen.


Dr. Matthias Meier-GrĂŒll vom Forschungszentrum JĂŒlich gab einen fachlichen Input und
Anlagenbauer Burghard Hesse einen technischen.

Hesse berichtete von seinen Erfahrungen beim Aufbau und den Genehmigungsverfahren einer Agri-PV-Anlage. Meier-GrĂŒll beschĂ€ftigt sich im Innovationslabor BioökonomieREVIER mit der Koppelung von Photovoltaik und Pflanzenproduktion (AgriFEe) und berichtete von den von ihm betreuten Pilotprojekten. Im Anschluss tauschten sich die Teilnehmenden in Kleingruppen aus und abschließend wurden offene Fragen geklĂ€rt.

Im Nachgang der Veranstaltung haben wir einen Forderungskatalog an Politik und Verwaltung erarbeitet.
Hier ein Fernsehbericht (SAT1) von der Übergabe der Forderungen an Wirtschaftsminister Olaf Lies am 15.12.2022, hier ein Tweet dazu auf dem Twitter-Kanal von P4F.
Hier unsere PM zum Thema Agri-PV.

Im Folgenden stellen wir eine Aufzeichnung und die Folien der beiden VortrĂ€ge sowie die „Fragen und Antworten aus dem Chat“ zur VerfĂŒgung. (Ganz unten auf dieser Seite findet ihr weitere Informationen zum Thema)

Link zur Aufzeichnung des Vortrags (YouTube-Kanal des LsV)

Vortrags-Folien „Agri-Horti-Photovoltaik“, Dr. Matthias Meier-GrĂŒll, Forschungszentrum JĂŒlich

Fragen und Antworten aus dem Chat

Weitere Informationen zu Agri-Photovoltaik in Niedersachsen

Es gibt neben der „Schafbeweidung unter Modulen“ und hoch aufgestĂ€nderten Anlagen weitere Möglichkeiten fĂŒr PV auf dem Acker. So ist zwischen Bremen und Hannover eine Demonstrations- und Forschungsanlage mit senkrechten statt mit herkömmlichen vertikalen Modulen geplant.
Zur Pressemeldung.

Die Studie „Integration von Solarenergie in die niedersĂ€chsische Energielandschaft“ evaluiert ab Seite 27 aktuelle und zukĂŒnftige Möglichkeiten zur „Kombinierten Solar-Agrar-Nutzung in Niedersachsen“.
Zur Studie.

Die Enervis-Studie zu netzdienlichen Solaranlagen bestĂ€tigt, dass der Ursprung des Next2Sun-Systems – Ost-und Westausrichtung eines bifacialen Moduls fĂŒr Stromproduktion morgens und abends – seitens des Stromnetzes die Energiewende erleichtert.
Zur Studie.